Der Speicher U75 ist der (momentan) jüngste Off-Raum in Düsseldorf. Seit Anfang 2007 öffnen die beiden ehemaligen Akademiestudenten Burchhard Garlichs und Sonja Meyer ihr Atelier regelmäßig für Ausstellungen und andere kulturelle Veranstaltungen.

Das Lager einer ehemaligen Mühle dient dabei als Ausstellungsraum. Von Mai bis Dezember 2007 präsentieren Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Städten Deutschlands im monatlichen Wechsel ihre bildhauerischen Positionen. Die Ausstellungen, die sich auf einer Fläche von rund 150qm befinden, beleuchten die Konvergenz von architektonischen Auffassungen, von Raum, von Fläche und nicht zuletzt von sozialen und gesellschaftlichen Aspekten.
Das Projekt befindet sich nicht, wie so oft, im Brennpunkt Düsseldorfs, sondern in einem Stadtteil, der nicht den ausgeprägten kulturell-ökonomisch Ansprüchen Düsseldorfs entspricht und dessen Struktur durch einseitige Lastigkeit in einen kulturell/sozialen Stillstand gerät.
An dieser Stelle 'Kunst im Dialog' einzubringen, hieraus entstand die Idee des Speicher U 75. Es ist ein von Künstlern und Künstlerinnen initiiertes und getragenes Projekt , gefördert durch das Kulturamt Düsseldorf.
"Wir denken, daß dort, wo vorgegebene Strukturen keinen Platz zur individuellen Entfaltung lassen, künstlerische Projekte ansetzen müssen."
Das agieren von Kunst, in diesen Strukturen, setzt das stetige Beobachten gesellschaftlicher Entwicklungen voraus. In den Ausarbeitungen junger Kunst spiegelt sich die Form der aktuellen gesellschaftlichen Struktur.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 



noch mehr viel Claudia Hinsch beschäftigt sich mit einem Begriff von Landschaft, als ein flächiges Ineinandergreifen. Ihre Skulpturen formulieren räumliche und körperliche Ausdehnungen an einem Ort. Die Position und das Wachsen der Arbeiten wird durch den jeweiligen Raum bestimmt.
Zur Eröffnung am Freitagabend ab 20 Uhr spricht Gertrud Peters, Projektleiterin von Kunst im Tunnel.
Die Ausstellung wird nach einer Woche, am Samstag, 15. September ab 18 Uhr durch die Videoprojektion ›räumen‹ von Tina Bay Lührssen ergänzt und gleichzeitig beendet.Claudia Hinsch, 2007
 

Kai Rheineck, 2007


Burchhard Garlichs, 2007

Garlichs untersucht in seinen Arbeiten die Wahrnehmung von grafischen Systemen im urbanen Raum. Ausgehend vom rechten Winkel und den architektonischen Festlegungen des gebauten Raumes setzt er zeichnerische Fokussierungen. Realer Raum und Illusionsraum spielen dabei eine gleichwertige Rolle.
 
Bildhauerei |
Fr 20 Uhr, Sa 14-18 Uhr, So 11-16 Uhr |
Speicher U75
Gumbertstrasse 199, Ecke Vennhauser Allee
Eller