Im beschaulichen Stadtteil Hamm betreiben Stefanie Pürschler und Sandra Hoitz seit 2004 einen künstlerischen Schauraum namens Interim. Wie schon der Name verrät, weigert sich das Projekt, mit monolithischen, eindeutigen Begriffen identifiziert zu werden, sondern lebt von seinem zeitweiligen und geschmeidigen Charakter.

Das Programm von Interim ist die Abwesenheit von Programm, eine unbefangene Offenheit für das Unverbindliche. Es ist ein Ausstellungsraum wo die zwei Kuratorinnen bildende Kunst, Literatur, Film und Theater in unregelmäßigen Folgen präsentieren. Aber es ist auch ein Atelier, wo die zwei Künstlerinnen gemeinsame Projekte in Eintracht entwickeln und durchführen.
von Emmanuel Mir

Sandra Hoitz und Stefanie Pürschler in Mode von Julia Zinnbauer, 2006
 
 

 

 

 

 



Rauminstallation
Zum Festival stellen die beiden Künstlerinnen ihr neuestes gemeinsames Projekt vor, das im Rahmen der Kunstmarktforschung, die die beiden seit 2003 betreiben, entstanden ist: Eine eigens für das Festival konzipierte Rauminstallation, die das gewohnte Ausstellungsbild von Besuchern, die vor und zwischen Werken stehen, auf den Kopf stellt.
Wer will darf auch seinen Kopf verlieren. Oder doch lieber seinen Körper?

Filmfestival " QUER.FELD.FILM"

"Dazwischen" Ralf Raskin, Wolfgang Waldmann, Astrid Mühle, 2006
 
Rauminstallation |
Fr 20-24 Uhr, Sa 15-20 Uhr, So 14-20 Uhr |
Atelier INTERIM
Hammer Dorfstraße 105-107, Hamm

www.interim.kulturserver.de